Bundesjugendspiele an der Realschule plus in Salz 


Um der hoffentlich noch kommenden Sommerhitze zu entgehen, fanden die Bundesjugendspiele in diesem Jahr bereits am letzten Tag im Mai statt. Das Wetter war gut und so konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Sportlichkeit bei etwa 22 Grad Celsius unter Beweis stellen. 

Im Vorfeld waren von jedem Schüler und jeder Schülerin drei Disziplinen zu wählen. In Kombination mit „Aktion Tagwerk“ wurden wie gehabt auf sportlichem Weg Spenden für Afrika gesammelt. Dazu hatten sich die Schülerinnen und Schüler Sponsoren gesucht, die ihnen pro erreichte 100 Punkte oder pauschal Geld zahlen. Die noch ausstehende Auswertung der erzielten Ergebnisse darf mit Spannung erwartet werden. Die Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klassen hatten die Wahl: sie durften entweder durch die Teilnahme an den Bundesjugendspielen oder durch einen Arbeitstag Geld für „Aktion Tagwerk“ sammeln.

Um die Schülerinnen und Schüler auch in den Pausen zwischen den einzelnen Disziplinen sportlich zu begeistern, hatte sich in diesem Jahr die Tischtennisabteilung des SV Salz erneut bereit erklärt, den Sportlehrerinnen und Sportlehrern unter die Arme zu greifen. So konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten außer bei Quitschie, Tauziehen, Tennis und Ultimate Frisbee auch beim Tischtennis und ausprobieren.

Einige erwähnenswerte Ergebnisse: 

Finn Rasmus Schwickert (7a) lief die 50m-Strecke in 6,78 Sekunden, Lucy Noll (7d) in 8,27 Sekunden. 

Für die 75m-Strecke benötigte Lukas Bausch (8d) nur 9,5 Sekunden, Pauline Braunsdorf (9c) 11,08 Sekunden.

Bei den Jungen gelang Moritz Henkler (8c) mit 5,10 Metern, bei den Mädchen Alena Krämer (7d) mit 4,40 Metern der weiteste Sprung des Tages.

Marcel Jung (10e) überquerte die Hochsprunglatte bei 1,58 Metern, Niklas Kindl (10e) stieß die Kugel auf 10,20 Meter und der Ball von Jannik Schick (10e) landete erst bei 67 Metern.


C. Wolf